Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Reifenwechsel Anleitung - So funktioniert es garantiert

Reifenpanne: Wie man einen kaputten Reifen wechselt


Immer ein Ärgernis, manchmal sogar ein Horrorszenario: Sie haben eine Reifenpanne, zum Beispiel weil der Reifen undicht ist oder, im schlimmsten Fall, Ihr Reifen während der Fahrt platzt. Doch mit der richtigen Vorbereitung können Sie Reifenpannen meistern.Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich bei einer Panne richtig verhalten und wie Sie einen kaputten Reifen wechseln.

Reifenwechsel Anleitung - So funktioniert es garantiert

Wenn der Reifen platzt


Auch wenn das bei einem geplatzten Reifen schwierig erscheint: Bleiben Sie ruhig. Hektische Fahrmanöver und abruptes Abbremsen helfen Ihnen nicht weiter –im Gegenteil. Bewahren Sie also Ruhe, schalten Sie die Warnblinkanlage an, behalten Sie den Verkehr im Auge und versuchen Sie bei Möglichkeit auf einen sicheren Standplatz auszurollen.Sobald Ihr Auto zum Stehen gekommen ist, ziehen Sie die Warnweste an. Anschließend nehmen Sie das Warndreieck und stellen Sie es 150 Meter hinter Ihrem Auto auf. Behalten Sie dabei stets den Verkehr im Auge. Je nach Verkehrslage kann es nämlich sicherer sein, den Wagen auf der Beifahrerseite zu verlassen.Einer der häufigsten Gründe für Reifenschäden ist übrigens falscher Reifendruck. Das Reifendruckkontrollsystem (RDKS) Ihres Fahrzeugs zeigt für gewöhnlich an, wenn Ihr Reifendruck nicht optimal ist. Wo Sie Anzeige Ihres RDKS finden, können Sie hier nachlesen.

RunFlat-Reifen


Für den Fall, dass Sie über RunFlat-Reifen verfügen, müssen Sie die Fahrt übrigens nicht sofort abbrechen, da diese so beschaffen sind, dass Sie damit vorerst weiterfahren können. Hier gilt dann aber „80/80“ Faustregel. Demnach darf man mit beschädigten RunFlat-Reifen nicht schneller als 80 km/h und nicht weiter als 80 km fahren.

Einen Reifen reparieren


Reifen nutzen sich nicht nur mit der Zeit ab, sondern werden beschädigt durch spitze bzw. scharfe Objekte oder heftige Stöße wie zu ruppiger Kontakt mit Bordsteinen. Eine Reparatur ist möglich, wenn der dabei entstandene Schaden kleiner als ein halber Zentimeter und sich auf der Lauffläche befindet.

Wichtig: Falls Sie einen Fremdkörper wie z.B. einen Nagel im Reifen entdecken, ziehen Sie den Fremdkörper nicht aus dem Reifen, sondern lassen ihn stecken - so verzögern Sie einen Luftverlust teils erheblich. Falls Ihnen Ihr Wagen noch fahrtüchtig erscheint, fahren Sie schnellstmöglich zu einer Werkstatt. Sie können natürlich auch den Autoservice herbeirufen.

Wie Sie einen Reifen wechseln


Um den Reifen zu wechseln, müssen sie zunächst die Radschrauben lösen. Dazu nehmen Sie ein Radkreuz, setzen es auf die Schrauben des defekten Autoreifens auf und lösen die Schrauben entgegen dem Uhrzeigersinn.Falls sich das Rad dabei mitbewegen sollte, betätigen Sie die Bremse Ihres Autos.
Beim Lösen der letzten Schraube halten Sie den Reifen mit leichtem Druck fest, so dass er Ihnen nicht unerwartet entgegen fällt. Anschließend können Sie den Reifen mit beiden Händen greifen und vom Auto lösen.

Den Ersatzreifen bringen Sie an, indem Sie den neuen Reifen auf die Bremsnabe aufsetzen. Die Löcher der Felge müssen dabei über den Löchern der Bohrungen liegen. Nun können Sie die Radschrauben mit der Hand in die Bohrungen eindrehen. Die Radschrauben sitzen richtig, wenn sie sich fließend eindrehen lassen.

Sobald Sie die Schrauben handfest angezogen sind, sollte jemand die Bremse betätigen, damit sich der Reifen nicht dreht, wenn Sie die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel festziehen. Setzen Sie den Drehmomentschlüssel auf und ziehen die Schrauben über Kreuz an.Das bedeutet, dass Sie nacheinander gegenüberliegende Schrauben festziehen, um so einen gleichmäßigen Druck zu gewährleisten. Ziehen Sie die Schrauben solange fest, bis ein Knacken im Drehmomentschlüssel ertönt.In dem Video ertönt dieses Knacken bei Minute 3:07.